„Menschen im Stress – Zur Psychosomatik des Zähneknirschens“

Menschen im Stress CoverIn meinem Buch geht es nicht nur um das Zähneknirschen, sondern um Menschen, denen geholfen werden kann, dem Gestresst-Sein durch Krankheit, Umwelt und Mitmenschen etwas entgegenzusetzen.

Ein Therapeut kann immer nur Wege zeigen, die der Patient zu gehen hat. So geht es in diesem Buch auch um mein Konzept von Heilkunde, ich begründe, auf welchen Grundlagen nach meiner Überzeugung eine an langfristiger Gesundheit orientierte Medizin (die ich „Tiefenmedizin“ nenne) stehen muss.

Das Buch ist 2012 im VAS-Verlag erschienen.

Eine Leseprobe mit Klappentext, Inhaltsverzeichnis, Vorwort und dem ersten Kapitel finden Sie hier, das Vorwort von Prof. Peter F. Matthiesen können Sie hier lesen.

Aus der Rezension von Dr. Inge Staehle, erschienen in Zahnärztliche Mitteilungen (ZM, Heft 05/2013):

„Die Hinwendung zum Thema Zähneknirschen erfolgt über allgemeine psychosomatische Erläuterungen zum Thema Stress (Ursachen, Bewältigung), spezielle Stress-Symptome in der Zahnmedizin, Salutogenese, Wirksamkeit der Homöopathie, Placeboeffekt sowie medizintheoretische und -soziologische Überlegungen und Entwicklungen. Dies alles wird durch viele anschauliche Zitate gut belegt. […] Wie er als Zahnarzt [arbeitet], zeigt er engagiert und ehrlich in Falldokumentationen mit unterschiedlichem Erfolg, die aber auch eine langjährige Praxisbindung seiner Patienten erkennen lassen.“

Dr. Reimar Banis schreibt u.a.:

„Das lesenswerte Buch enthält viele aufschlussreiche Fälle aus der ganzheitlichen Zahnmedizin. Daneben präsentiert das Buch die gesamte moderne Psychosomatik und bringt sie mit den Erkenntnissen der Psychosomatischen Energetik in eine sinnvolle Beziehung. Der Untertitel ist daher in gewisser Weise irreführend, denn das Buch behandelt Stress in all seinen Formen und gibt dem Fachmann wichtige Ratschläge, wie er hier weiterkommen kann. Für den interessierten Laien dürfte es ebenfalls interessant sein.“

Die Zahnärztin Sandra Ellssel verfasste eine detaillierte Rezension für die Zeitschrift Plaque N Care (Ausgabe 1/2013). Ein Auszug:

„Norbert Guggenbichler, Zahnarzt und Heilpraktiker, legt mit seinem Buch ein im wahrsten Sinne komplementäres Lesebuch zum Bruxismus vor. […]. [Die Ursachen des Zähneknirschens], in erster Linie Stress als Sammelbezeichnung für die Belastungen eines Menschen auf allen Bewusstseinsebenen, erläutert der Autor facettenreich anhand vieler Studien und Erfahrungen von Therapeuten unterschiedlichster Fachrichtungen.
Sehr philosophisch wird dieser Leseausflug in die oft verborgene Ursachenwelt durch eine Vielzahl von Zitaten von Menschen. die uns allen schon einmal begegnet sind, vermutlich nur nicht mit dem Bezug zur craniomandibulären Dysfunktion (CMD) oder dem Bruxismus. […]
Gegner alternativer Therapien werden ihre Glaubenssätze in diesem Buch genauso bestätigt finden wie Befürworter solcher Therapien. Man glaubt immer das, was man glauben will. Diesem Glaubenssatz im besten Sinne kann der Leser uneingeschränkt folgen bei der Lektüre dieses spannenden Buches, denn Guggenbichler schreibt mutig und engagiert, ohne belehren zu wollen.“

Dr. Ulrike Banis schrieb als Amazon-Kundenbewertung:

„Vielen Menschen ist klar, dass das Zähneknirschen etwas mit Stress zu tun hat.
Der Autor schafft es aber, diese an sich stressbeladene Materie zugleich verständlich, gut lesbar, mit viel Tiefgang und fachlicher Kompetenz gleichwohl humorvoll über die „Rampe“ zu bringen. Dass er zudem Fallbesipiele aus der eigenen Praxis schildert – auch solche, die nicht von vollem Erfolg gekrönt waren, beweist seine fachliche und menschliche Größe.
Er zitiert eine Vielzahl anderer Publikationen wie auch Liedertexte – und immer wieder war ich erstaunt, wohin überall es Brücken und Gedankenverbindungen gibt.
Sehr erfreulich ist es auch, dass sich hier alle Studien, die es derzeit zur PSE gibt, gesammelt finden und so belegt wird, dass Homöopathie nicht nur wirkt, sondern Hervorragendes leisten kann in den richtigen Händen.
Das Buch ist im besten Sinne ein spannendes Fachbuch und ich wünsche ihm viele begeisterte Leser.“

Dr. med.  Karl-Heinz Braun-von Gladiß formulierte:

  „Sowohl das Inhaltsverzeichnis als  auch der Stil und  das Layout ist  gut ! Der Umfang und  die Vielfalt der      integrierten Aspekte ist  beeindruckend,  (…)  Sie haben da ein richtig  gutes Kompendium geschaffen.“