Covid und die WHO: Kollektives Mismanagement oder kollektive Pläne?

Auf der WHO-Seite steht seit Monaten unverändert: “FACT: There are no medicines that can prevent or treat COVID-19. To date, there is no specific medicine recommended to prevent or treat the new coronavirus.” Fakt oder unterdrückte Evidenz?

Den Einfluß von Vitamin D auf das Immunsystem zeigt das Update 2020 von Prof. Jörg Spitz: https://www.youtube.com/watch?v=JcZ2_8htKSw

Was ist mit der Interventionsstudie mit Vitamin D bei Covid-19: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0960076020302764
http://www.orthomolecular.org/resources/omns/v16n37.shtml#Ref8

Kann eine Wissenschaft, die nach eigener Einschätzung nichts zur Therapie anbieten kann es sich leisten, solche Fakten zu ignorieren?

Eine Metaanalyse zu Hydroxychloroquin aus dem Team von Prof. Raoult in Frankreich zeigte kürzlich dessen therapeutische Nutzen. In dieser Untersuchung wurden Studien (darunter auch von der WHO!) weggelassen, die z.B. toxische (!) Dosen eingesetzt hatten. Siehe auch: https://www.ijidonline.com/article/S1201-9712(20)30534-8/fulltext

Weiter steht unverändert seit Monaten: “However, those infected with the virus should receive appropriate care to relieve and treat symptoms, ” Was ist mit Studien, welche die Harmlosigkeit von Antipyretika bei Covid-19 geprüft haben? Die Literatur weist auf eine mögliche Gefahr hin: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2693360/ und: https://www.fieber.net/fieber-senken/gefahr/

Wie ist dies alles mit der Sorge um die Gesundheit der Menschen zu vereinbaren? Ist diese Sorge real?

Was ist das für eine Welt, in der die oberste Gesundheitsorganisation Behandlungsmöglichkeiten verschweigt oder aktiv torpediert mit Fake-Studien, Gefahren von Medikamenten verschweigt und auf ihre Agenda als praktisch einzige (End-)Lösung der Pandemie eine im Eilverfahren entwickelte Impfung sieht, basierend auf vorher noch nie getesteter neuer Technologie? Warum haben gewisse unqualifizierte Personen mit viel Wirtschaftsmacht einen immensen Einfluss auf das Management der Pandemie, während qualifizierte Fachleute, die schon bei der Schweinegrippe richtig lagen, nicht berücksichtigt werden?
Wie kann man dies alles kleinreden und das Missmanagement nicht sehen?

Den alternativen “Schutz vor Infektionen” hat Ruediger Dahlke dargestellt, in seinem gleichnamigen Buch. Er schrieb es als Reaktion auf Frau Merkels angstvertiefende Ankündigung: „Wir können gar nichts machen ohne Impfung und Medikamente.”

Angesichts dieses Satzes wurde ihm klar, dass sie mit „wir”, sich und die Pharmaindustrie und in Abhängigkeit davon geratene Schulmediziner meinte. Dabei können naturheilkundlich und komplementärmedizinisch orientierten Ärzte so viel für die Immunstärkung zum Schutz vor Infektionen tun. Wer zweifelt, ist eingeladen, sich zu informieren, im Webshop von Dahlke ( immer noch nicht bei amazon).

Mit Dank an den Nutzer claehrpret . Er postete einen Teil dieser Zeilen am 25.9.2020 auf www.coliquio.de


Fluchtursachen und Flüchtlinge

Gedanken von Ruediger Dahlke

„Wenn Flüchtlinge in solcher Zahl zu uns wollen, könnten wir das nach dem Gesetz der Polarität konstruktiv als Kompliment aufnehmen oder destruktiv als Bedrohung. (..) Die Deutschen werden immer weniger, älter und insgesamt reicher. Die Menschen in den Hunger- und Kriegsländern werden immer mehr, jünger und ärmer? Weiterlesen