Covid 19 – Impfschutz, Impfversprechen, Impfpropheten und Impfversager

Faustregel Nr. 1: Einer von Hundert Infizierten wird einen “schweren Verlauf” haben. Wie ist der Impfschutz zu bewerten, wenn 99% der Infizierten keinen schweren Verlauf habe?

Faustregel Nr. 2: Einer von tausend Geimpften muss mit Komplikationen rechnen.

Laut Presseberichten ist es bei 0,16% der Geimpften dazu gekommen, dass nach der zweiten Impfung ein PCR-Test positiv ausgefallen ist. Es geht dabei um ca. 13000 Menschen. 650 sind nach der zweiten Impfung an/mit Covid-19 verstorben. Dies entspricht einer Letalität von 5% unter einer Gruppe von Menschen, denen versprochen war, durch die Impfung vor einem schweren Verlauf und auch dem Tod geschützt zu sein.

Prof. Drosten meint , wer sich nicht impfen lassen, müsse damit rechnen, sich mit Covid-19 zu infizieren. Seltsam, dass er sich nicht mehr dran erinnern kann, dass er einmal über T-Lymphozyten-bedingte Kreuzimmunität referiert hat, die einen Schutz darstellen kann, und die vermutlich bei 80 % der Bevölkerung vorhanden ist.

https://www.dr-guggenbichler.de/tag/kreuzimmunitaet/

Nach offiziellen Zahlen der Eudravigilance sind bis Mitte Mai über 10000 Patienten im zeitlichen Zusammenhang nach einer Covid-19-Impfung verstorben, über ca 400000 bis über 1 Million erlitten ernsthafte Beeinträchtigungen ihrer Gesundheit. (Vgl.: https://healthimpactnews.com/2021/10570-dead-405259-injuries-european-database-of-adverse-drug-reactions-for-covid-19-vaccines/)

( EDIT 5/23/21:After several others have analyzed the data in the report, we have corrected the total number injured to 1,050,829. by Brian Shilhavy
Editor, Health Impact News)

Alle bisher zugelassenen Impfstoffe sind nicht regulär zugelassen, sondern abweichend von sonst üblichen Sicherheitsanforderungen an neue Medikamente wurden “Notfallgenehmigungen” erteilt.

Es ist ein Milliardenmarkt entstanden, in dem EU-Politiker Steuergelder für anscheinend nur kurzfristig wirksame Impfstoffe umverteilen, die hinsichtlich ihrer langfristigen Folgen vollkommen unbekannt sind.

Das große Spektrum an bisher bekannten Möglichkeiten zur Behandlung von Viruserkrankungen wird tabuisiert. Die Entwicklung von klassischen Totimpfstoffen gegen Covid 19 findet nur marginal statt (Prof. Stöcker (https://www.shz.de/regionales/luebeck/Saechsische-Aerztin-verabreicht-Corona-Impfstoff-von-Winfried-Stoecker-id32278977.html) aus Lübeck, Cuba (Abdala, Soberana2) und China (sinovac) sind da schon weiter, werden aber geächtet. Patentschutz wird durchgesetzt, ungeachtet der Tatsache, dass nur global das Virus in Schranken gewiesen werden kann.

Fazit: They’re only in it for the money. Es geht nicht um Gesundheit, es geht um einen anscheinend angstgesteuerten lukrativen Wachtumsmarkt, der perfekt inszeniert ist, der die Reichen schon bislang noch reicher gemacht hat. Die Hälse sind aber anscheinend noch nicht voll.